Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Steh auf und geh!

Weltgebetstag 2020 kommt aus Simbabwe

Christinnen aus Simbabwe haben für den diesjährigen Weltgebetstag den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“ heißt die Liturgie, zu der am Freitag, 6. März, Frauen in 170 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen Andachten, Info- und Kulturveranstaltungen durchführen.

Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern Christen den Weltgebetstag, der im Wechsel von Frauen eines bestimmten Landes entwickelt wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Situation der Menschen vor Ort, mit speziellem Blick auf die weibliche Bevölkerung. Hier sind die Termine im Evangelischen Dekanat Dreieich. In allen Gemeinden gibt es im Anschluss noch ein gemütliches Beisammensein mit landestypischen Speisen und Musik, das dazu dient, das Land im südlichen Afrika kulinarisch und musikalisch kennenzulernen.

2020 lassen uns die Autorinnen erfahren: Jesu Aufforderung gilt allen, Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung. Sie selbst nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen, ist doch ihre Situation in dem krisengeplagten Land alles andere als einfach: Überteuerte Lebensmittel, explodierende Benzinpreise und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Lange hatte die Bevölkerung im ehemaligen Südrhodesien für die Unabhängigkeit von Großbritannien gekämpft. Doch der erste schwarze Präsident, Robert Mugabe, regierte Simbabwe von 1980 an 37 Jahre zunehmend autoritär. Korruption und Misswirtschaft sowie vom Internationalen Währungsfonds auferlegte, aber verfehlte Reformen hatten den Zusammenbruch der Wirtschaft zur Folge. Bodenschätze könnten das Binnenland im Süden Afrikas reich machen, doch davon profitieren andere.

Noch heute sind Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie vertrieben, weil sie nach traditionellem Recht keinen Anspruch auf das Erbe haben, auch wenn die staatlichen Gesetze das mittlerweile vorsehen.

Der Weltgebetstag unterstützt mit seiner Projektarbeit Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement: So üben sie in Simbabwe den Umgang mit sozialen Medien, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Eine Kampagne in Mali wirbt für den Schulbesuch von Mädchen. In El Salvador werden Wasserschutzgebiete ausgewiesen, verbunden mit Lobbyarbeit zum Menschenrecht auf Wasser.

Zusätzlich möchte der Weltgebetstag das hochverschuldete Simbabwe durch eine teilweise Entschuldung entlasten. Deshalb richtet sich die Organisation zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem Bündniserlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitsprogramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Unterschriften können auf einer Unterschriftenliste am Weltgebetstag oder online (www.weltgebetstag.de/aktionen) geleistet werden.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kontakt

Internationaler Weltgebetstag

Evangelisches Dekanat Dreieich
Bahnstraße 44, 63225 Langen

Regine Kober-Gerhard

Tel.: 06103 / 46604
E- Mail: regine.kober-gerhard @ ekhn.de

to top