Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

„Buchschlager Gespräche“ zu Kirche und Gesellschaft

Wer ist der richtige Gott?

Foto: Klaus P. Lehmann, Lehmann DesignDer Kirchturm der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Buchschlag-Sprendlingen

Beim letzten „Buchschlager Gespräch“ der aktuellen Reihe geht es um Lessings Ringparabel. Am Donnerstag, 26. April, widmet sich Prof. Dr. Christoph Perels ab 20 Uhr im Buchschlager Gemeindehaus (Buchweg 10) der Frage: „Wer ist der richtige Gott?“.

Jeweils im Winterhalbjahr lädt die Evangelische Versöhnungsgemeinde Buchschlag-Sprendlingen zu den „Buchschlager Gesprächen“ ein. Die aktuelle Reihe endet am Donnerstag, 26. April, mit einem Vortrag von Professor Dr. Christoph Perels. Der Literaturwissenschaftler widmet sich ab 20 Uhr im Buchschlager Gemeindehaus (Buchweg 10) dem Thema „Wer ist der richtige Gott? Die Ringparabel von Lessing“.

Perels hatte seine 1971 begonnene Hochschullaufbahn 1983 gegen das Amt des Direktors des Freien Deutschen Hochstifts getauscht. Von seiner Ernennung bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2003 blieb er an seiner Wirkungsstätte am Großen Hirschgraben in Frankfurt am Main ein unermüdlicher Hüter bedeutender literarischer und kunsthistorischer Schätze. 

Einmal im Monat dürfen sich die Besucher jeweils an einem Donnerstagsabend im Rahmen der „Buchschlager Gespräche“ auf anregende Vorträge namhafter Referenten zu interessanten Lebens- und Glaubensthemen freuen. Die Referenten unternehmen mit den Anwesenden Reisen in die Theologie, Philosophie, Physik, Medizin, Psychologie, Geschichte, Volkswirtschaft und in weitere wissenschaftliche Bereiche. Das Programm richtet sich an interessierte Besucher mit Lust auf lebhafte Debatten – wobei gespanntes Zuhören ebenso willkommen ist wie leidenschaftliches Mitdiskutieren.

Einen Überblick über die einzelnen Veranstaltungen bietet der Flyer.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top