Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Pfarrer Klaus Lehrbach verlässt das Evangelische Dekanat Dreieich

Engagierter Klinikseelsorger

Stephanie KunertPräses Frauke Grundmann-Kleiner und Dekan Reinhard Zincke verabschiedeten Pfarrer Klaus Lehrbach (Mitte) im Rahmen eines Gottesdienstes im Langener Petrus-Gemeindehaus.

Nach elf Jahren als Klinikseelsorger an der Asklepios Klinik Langen verlässt Klaus Lehrbach das Evangelische Dekanat Dreieich. Zum 1. Januar 2018 übernimmt der 60-jährige Theologe die Altenseelsorge im Nachbardekanat Groß-Gerau – Rüsselsheim. Präses Frauke Grundmann-Kleiner und Dekan Reinhard Zincke verabschiedeten ihn im Rahmen eines Gottesdienstes im Langener Petrus-Gemeindehaus.

Bildergalerie

„Fragen des geistlichen Lebens und der Seelsorge haben mein Wirken als Pfarrer immer maßgeblich begleitet und geprägt“, so Lehrbach. Ordiniert im Dezember 1984, hatte er zunächst Pfarrstellen in den Dekanaten Herborn und Wetterau inne, bevor er nach mehr als 20 Jahren im Pfarrdienst dieses wichtige Arbeitsfeld im Dekanat Dreieich übernahm. An all seinen Wirkungsstätten empfand er die Arbeit mit freiwillig Engagierten stets als Bereicherung.

Neben seiner Tätigkeit im Krankenhaus war die Hospizarbeit einer seiner Schwerpunkte. Gemeinsam mit den Johannitern war er für die Schulung Ehrenamtlicher im ambulanten Hospizdienst verantwortlich. Lehrbach gehörte zum Leitungsteam der Dreieicher Hospizgruppe und war Mitglied der Fallbesprechungsgruppe im ambulanten Palliativteam der Johanniter.

„Ich finde es wichtig, Menschen mit ihren individuellen Geschichten eine gute Basis zu geben, sich mit Herausforderungen in krisenhaften Krankheitssituationen auseinanderzusetzen und sie in diesem Prozess zu begleiten“, sagt Lehrbach. Er ist überzeugt, „auch in schwierigen Zeiten steht die Fürsorge Gottes jedem zur Verfügung, der sie sucht.“ So hat er häufig erlebt, dass „gerade in persönlichen Notlagen Gebet und Segen wichtige Kraftquellen für die Betroffenen sein können, um das Gefühl zu überwinden, von Gott verlassen zu sein.“

So sinnstiftend er auch seine bisherige Tätigkeit im Kreis Offenbach erlebte, so sehr reizt ihn doch sein künftiges Aufgabengebiet im Landkreis Groß-Gerau: „Dort kann ich die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren einbringen und weiterentwickeln“, stellt der engagierte Seelsorger fest. Seine Stelle im Evangelischen Dekanat Dreieich soll so bald wie möglich wieder besetzt werden.

Interessierte finden hier die Predigt zu seiner Verabschiedung.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top