Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Dekanatssynode beschließt neues Kita-Trägermodell

Alles unter einem Dach

QNOKinderbild FamilieProfessionelle Kinderbetreuung braucht Struktur.

Die Synode im Evangelischen Dekanat Dreieich beschloss auf ihrer jüngsten Sitzung die Satzung für ein gemeindeübergreifendes Kita-Modell. Danach wird die juristische Trägerschaft der kirchlichen Kindertagesstätten auf das Dekanat übertragen, während die inhaltliche Trägerschaft bei den Gemeinden verbleibt.

Auf der jüngsten Tagung der XII. Synode im Evangelischen Dekanat Dreieich beschlossen die Delegierten einstimmig Satzung und Finanzierung für ein gemeindeübergreifendes Trägermodell für die Kindertagesstätten. „Ziel ist es, die Kirchengemeinden zu entlasten, indem die rechtliche Trägerschaft für die Kitas beim Dekanat liegt, während die inhaltliche Trägerschaft bei den Gemeinden verbleibt“, erläuterte Dekan Reinhard Zincke. Hierfür wird im Dekanat ein neuer Arbeitsbereich geschaffen. Die dort angesiedelte Geschäftsführung und Sachbearbeitung werden künftig einen Großteil der anfallenden Verwaltungsaufgaben erledigen. Wenn die Verhandlungen mit den betroffenen Kommunen erfolgreich geführt und die offenen Stellen besetzt sind, kann das neue Trägermodell am 1. Januar 2018 starten.

Laut Zincke bringt die Umstellung für alle Beteiligten Vorteile mit sich: „Die Kita-Leitungen haben einen geringeren Verwaltungsaufwand und dadurch mehr Zeit für pädagogische Arbeit“, so der Dekan. Gleichzeitig stünden ihnen mit der Geschäftsführung kompetente und zentrale Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem vereinfache ein solcher Verbund die gegenseitige Unterstützung bei Engpässen. Für die Kirchenvorstände habe das Modell Entlastung sowohl von Personalverantwortung als auch von Verhandlungen mit der Kommune zur Folge. „Und die Pfarrer können sich bei ihrer Arbeit in den Kitas wieder auf religionspädagogische Inhalte und den Kontakt zu den Eltern konzentrieren.“

Bereits im Vorfeld hatten alle sechs Trägergemeinden einer entsprechenden Absichtserklärung zugestimmt. Gemäß der Satzung, die der Dekanatssynodalvorstand erarbeitet hat, wird die Verantwortung für Personal und Haushalt der zehn kirchlichen Kindertagesstätten von den evangelischen Kirchengemeinden auf das Dekanat übergehen. Für Konzeption und Religionspädagogik sind weiterhin die jeweiligen Trägergemeinden zuständig. Die Satzung, in der die Arbeitsweise dieser Trägerschaft beschrieben wird, konnte zuvor in den Pfarrämtern, dem Dekanat und auf der Dekanatshomepage eingesehen werden.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top