Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Aktuelles aus dem Dekanat

3. Tauffest am Langener Waldsee

Getauft werden wie Jesus

Evangelisches Dekanat DreieichEinladung zur Taufe im Langener Waldsee: Pfarrerinnen und Pfarrer überzeugen sich gemeinsam mit Dekan Reinhard Zincke und Präses Frauke Grundmann-Kleiner (von links) von der hervorragenden Wasserqualität.

Allen, die nach einem anderen Rahmen für die Taufe suchen, bietet sich diesen Sommer wieder die Gelegenheit am Langener Waldsee. Zum dritten Mal feiert das Evangelische Dekanat Dreieich dort einen großen Taufgottesdienst. Bisher haben sich 40 Menschen dafür entschieden, sich selbst oder ihre Kinder am Sonntag, 8. September, am oder im Wasser taufen zu lassen. Kurzentschlossene können sich noch bis Mitte August anmelden.

Bildergalerie

„Die Taufen der frühen Christenheit fanden in der Regel in Seen und Flüssen statt, und somit unter freiem Himmel“, erläutert Martin Diehl. „Viele Menschen fühlen sich in Gottes freier Natur ihrem Schöpfer besonders nahe“, weiß der Egelsbacher Pfarrer. Er wird in diesem Jahr unter anderem eine Gruppe von Jugendlichen im See taufen, die im kommenden Jahr konfirmiert werden. „Beim Elternabend kam die Idee auf, und alle Konfis, die noch nicht getauft sind, entschieden sich spontan für diese unkonventionelle Lösung“, erinnert er sich.

„Zu uns passt diese Form der Taufe, weil wir naturverbunden sind und sehr viel Zeit draußen verbringen, außerdem lieben die Kinder das Wasser“, erläutert Patricia Gerhard ihre Beweggründe. „Und wir finden es schön, dass wir anschließend nicht nur mit unserer Verwandtschaft feiern, sondern in einer großen Gemeinschaft mit anderen Täuflingen und deren Familien“, so die Langenerin. Ihre Kinder Ben und Emilie freuen sich schon darauf, von Pfarrer Steffen Held im Waldsee untergetaucht zu werden, wie in urchristlicher Zeit. „Meine Taufe soll genauso sein wie die von Jesus“, ist sich Emilie sicher. Von ihrem Opa weiß die Sechsjährige, dass dieser einst von Johannes im Fluss Jordan getauft wurde.

Auch die neunjährige Frida aus Langen hat sich den Langener Waldsee ausgesucht, „weil das der Taufe von Jesus sehr ähnlich ist: Hier kann ich komplett im See eintauchen und getauft werden!“ Mutter Lisa Hardegen erklärt: „Da unsere Tochter schon etwas größer ist, kam uns diese Art der Zeremonie sehr entgegen. Die Taufe wird hier in lockerer Umgebung stattfinden, ich finde es toll, dass die Kirche solche Alternativen zur traditionellen Taufe anbietet.“

Held sieht in dem Ereignis „eine wunderbare Ergänzung zu den bunten und vielfältigen Gottesdiensten, die wir in unseren Kirchen feiern“. So biete sich die Möglichkeit, Neues, Kreatives auszuprobieren. „Gleichzeitig begegnen wir auch Menschen, die sich durch diese Art der kirchlichen Feier an diesem ungewöhnlichen Ort eher angesprochen fühlen“, bemerkt der Geistliche. Nach Meinung seiner Kollegin Stefanie Keller gilt dies „beispielsweise für Patchwork-Familien, die diese offene Form der Gemeinde in besonderer Weise schätzen“, so die Langener Pfarrerin.

Im Dekanat Dreieich gibt es eine lange Tradition, Gottesdienste unter freiem Himmel zu feiern. Das erste große Tauffest fand 2011 am Langener Waldsee statt, das nächste vier Jahre später – jeweils mit mehr als 50 Täuflingen und bis zu 1.000 Gottesdienstbesuchern aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet.

„Unserer Erfahrung nach haben wir damit insbesondere diejenigen angesprochen, die sich bisher nicht zu einer Taufe entschließen konnten“, erklärt Frauke Grundmann-Kleiner, Vorsitzende des Dekanatssynodalvorstands. Dekan Reinhard Zincke ergänzt: „Viele Menschen warten heute mit der Taufe, bis ihr Kind älter ist.“ Später brauche es dann häufig den richtigen Anlass, sich mit dem Thema neu auseinanderzusetzen und sich zu fragen: „Warum bin ich eigentlich nicht getauft?“ Die Veranstaltung soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Rahmen bieten, sich für die Taufe zu entscheiden.

Das Alter der Täuflinge reicht in diesem Jahr vom drei Monate alten Säugling über eine 39-jährige Mutter, die diesen Schritt zusammen mit ihren drei Kindern gehen möchte, bis hin zur 60-Jährigen. Bislang sind vier Erwachsenentaufen vorgesehen, fünf Täuflinge sind im Teenageralter, das Gros bewegt sich in der Altersgruppe von einem bis zwölf Jahren.

Während die Mehrheit der Täuflinge aus dem Westkreis Offenbach kommt, nehmen andere auch einen längeren Anreiseweg aus dem Vorderen Odenwald oder dem Taunus in Kauf. So Familie Althaus aus Kronberg. Nach der Taufe von Tochter Lenja anno 2015 steht nun die der kleinen Schwester an. „Die schöne Zeremonie war ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis für uns und unsere Familien, daher haben wir nach Jaras Geburt gleich angefragt, wann so etwas wieder stattfindet“, so Kirsten Althaus. „Jetzt freuen wir uns sehr, dass wir wieder dabei sein können!“

Los geht’s um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, dessen musikalische Gestaltung die Langener Musikerin Ena Roth übernommen hat. Anschließend werden sieben Pfarrerinnen und Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinden aus Dreieich, Egelsbach, Langen und Neu-Isenburg die individuellen Taufhandlungen an verschiedenfarbigen Stationen am Ufer vollziehen. Getauft wird – je nach Wunsch – sowohl auf traditionelle Weise mit Taufschale als auch durch Eintauchen im See. Danach geht die Feier mit Musik, Essen und Trinken in einem großen Zelt am Ufer weiter.

Anmeldungen nimmt das Evangelische Dekanat Dreieich bis Freitag, 16. August, entgegen. E-Mail: ev.dekanat.dreieich@ekhn-net.de, Telefon: 06103-300780.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top