Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Aktuelles aus dem Dekanat

Neues Jahresthema:

Abschied und Neuanfang: Veränderung gestalten

„Abschied und Neuanfang: Veränderung gestalten.“ So lautet das neue Jahresmotto des Evangelischen Dekanats Dreieich, das den Kirchenkreis durch die nächsten beiden Jahre begleiten wird.

Zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Projekte dazu enthält ein Faltblatt, das demnächst in allen evangelischen Kirchengemeinden in Dreieich, Egelsbach, Langen und Neu-Isenburg erhältlich sein wird.

„Gesellschaftliche Veränderungen vollziehen sich immer rascher“, so Dekan Reinhard Zincke und die Präses der Dekanatssynode, Frauke Grundmann-Kleiner bei der Vorstellung des neuen Themenjahrs. „Dabei beschäftigen uns aber nicht nur Klimawandel, Migration oder die Veränderungen in der Arbeitswelt zum Beispiel durch die Digitalisierung: Auch unser persönliches Leben ist immer wieder von Abschieden, Anfängen und neuen Wegen geprägt.“ Und jede Altersstufe verlange den Menschen auch Veränderungen ab.

Auch in der Gesellschaft seien Abschied und Neuanfang immer wieder von Verunsicherung und Ängsten begleitet. „Wenn wir aber nicht in Unzufriedenheit und Selbstmitleid versinken wollen, bleibt nur der Weg, Veränderungen möglichst positiv zu gestalten.“

Das neue Themenjahr des Kirchenkreises soll Menschen Mut machen, das eigene Leben gestaltend in die Hand zu nehmen. „Die Kirche begleitet Menschen durch diese Übergänge - in der Seelsorge und gerade in den Kasualhandlungen: Trauung, Taufe, Konfirmation und Beisetzung“, sagt Dekan Zincke. „Und wir unterstützen Menschen dabei, das, was sie bewegt, vor Gott zu bringen. Darin erfahren sie Stärkung für die nächsten Schritte.“

Programm zum Jahresthema

Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe macht ein geführter Besuch der neuen Ausstellung „Grey is the new Pink“ im Frankfurter Weltkulturenmuseum am Samstag, 26. Januar. Sie befasst sich mit den Herausforderungen des Alterns und fragt nach Potenzialen des Älterwerdens in der Vielfalt der Weltkulturen. Info: Carolin Jendricke, Projektstelle „Innovative Erwachsenenarbeit 55+“, Tel. (06103) 9888069.

Um den Begriff der Heimat unter den Stichworten „Vielfältig, verloren, verwurzelt, völlig egal“ geht es in einer dreiteiligen sonntäglichen Predigtreihe in der Langener Stadtkirche von 10. bis 24. März. In den Gottesdiensten, die jeweils um 10 Uhr beginnen, predigen Pfarrer Stephan Krebs (Leiter der EKHN-Öffentlichkeitsarbeit, Darmstadt), Pfarrerin Sandra Scholz (Regionalpfarrerin für Gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene) sowie Pfarrer Martin Vorländer (Theologischer Redakteur u. a. der Evangelischen Sonntagszeitung). Gesprächsabende rund um das Thema „Heimat“ begleiten die Reihe jeweils montags, 19:30 Uhr im Gemeindehaus an der Frankfurter Straße 3a unter den Stichworten „Heimatkunde“ (4. Februar), „Gebrochene Heimat (18.2.), „Making Heimat“ (11. März) und „Verlorene / Wiedergefundene Heimat“ (25.3.).

Zum Nachdenken über Entwicklungszusammenarbeit und globale Verantwortung laden zwei Veranstaltungen der Langener Eine-Welt-Gruppe und des Weltladens ein: In „Besseres Licht - besseres Leben“ stellt Silvia Winkler (Oikokredit) am Dienstag, 12. März, ab 19:30 Uhr ein Solarenergieprojekt in Ghana vor. Eine Woche später, am Dienstag, 19. März, berichtet Dagmar Schwarze-Fiedler vom Verein NETZ Wetzlar von der Hilfe für die Ärmsten in Bangladesh und über Schutz vor den Folgen des Klimawandels. Beide Abende finden im Langener Johannes-Gemeindezentrum, Carl-Ulrich-Straße 6, statt.

„Grenzüberschreitung“ heißt das neue Theaterprojekt von Sonnhild Grevel. Es befasst sich mit den Herausforderungen in einer enger zusammenwachsenden multireligiösen Welt und führt seine Zuschauer in die Auswirkungen eines Militäreinsatzes in Palästina, in dessen Verlauf ein jüdischer und ein christlicher Soldat zurückgelassen werden und mit den ortsansässigen Muslimen in einen dramatischen Konflikt geraten. Aufführungen sind geplant in den Evangelischen Gemeindehäusern Götzenhain ( Sonntag, 24.3., 17 Uhr), Langen (Sonntag, 6.4., 19 Uhr) und in der Johannesgemeinde Neu-Isenburg (Sonntag, 14.4., 17 Uhr).

Am Samstag, 28. März,  beginnt die Reihe „Kirche am Abend“ um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche Gravenbruch. Unter der Überschrift „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ geht es um Bibeltexte zu Abschied und Neubeginn.

Eine weitere Predigtreihe, dann zum Thema „Lebensalter“, bietet die Evangelische Kirchengemeinde Langen in den Sommerferien in ihren Kirchen und Gemeindezentren an. Jeweils am Sonntag um 10 Uhr predigen Langener Pfarrerinnen und Pfarrer über Lebensphasen und ihre jeweiligen Herausforderungen.

Auch im Rahmen der „Buchschlager Gespräche“ sowie der aktuellen Kinoreihe „Geschlechtergelächter“ im Sprendlinger Viktoria-Kino werden Aspekte des neuen Themenjahres aufgegriffen.

Veranstaltungen des Dekanats: Verleger Herder predigt im Kantate-Gottesdienst

Mit dem Verleger und Unternehmer Manuel Herder als Festprediger feiert das Evangelische Dekanat am Sonntag, 19. Mai, ab 11 Uhr in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde Am Marktplatz, Marktplatz 8, in Neu-Isenburg den Gottesdienst am Sonntag Kantate. Anschließend lädt das Dekanat zu seinem Jahresempfang ein.

Für das dritte große Tauffest des Kirchenkreises am Sonntag, 8. September, am Langener Waldsee werden bereits erste Anfragen entgegengenommen. Interessierte wenden sich an Monika Ewers, Telefon (06103) 3007810, ev.dekanat.dreieich@ekhn-net.de.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top